Redcliff & North Redcliff Island

Vor einigen Wochen haben wir John kennengelernt. Er wohnt in einer der Hütten am Resort, die von Privateigentümern vermietet wird. John ist ein guter Freund von Randall, unserem Nachbarn, der ebenfalls in einer der privaten Hütten lebt.

Als echter Australier mit deutschen Wurzeln (Johns Mutter kam aus Kiel!), wollte John uns unbedingt eine der unter Touristen weniger bekannten Sehenswürdigkeiten hier in der Gegend zeigen. So hat er uns einmal mit in den nächsten Ort, Seaforth, genommen. Dort gibt es eine Stelle am Strand, wie an scheinbar vielen Stränden in der Gegend, an der bei Ebbe ein Pfad durchs Wasser freigelegt wird über den man auf eine Insel – Redcliff Island – gelangt. Und von Redcliff Island führt ein Pfad, ebenfalls nur bei Ebbe, zu einer weiteren Insel – North Redcliff Island.

Also haben wir solange auf den Fortlauf der Ebbe gewartet, bis wir über den Pfad auf die Insel gelangten. Denn so hatten wir definitiv genug Zeit, beide Inseln zu erkundenm bevor uns einige Stunden später die einkehrende Flut den Weg zurück zum Festland abschneiden würde.

Der Weg um die erste Insel war sehr steinig und holprig, denn es gab natürlich keinen Wanderweg. Dennoch haben wir die Aussicht über die naheliegenden Buchten genossen und die Wirkung des Wassers an den Felswänden der Insel bewundert.

North Redcliff Island ist eher kleiner und nicht sehr gut zu Umwandern, dafür aber ragt ein hoher Hügel über die Insel hinaus, den wir natürlich beklettert haben, um von dort eine atemberaubende Aussicht zu genießen. Vor vielen Jahren soll auf dem Hügel ein militärischer Aussichtspunkt für Marineaktivitäten gewesen sein.

Nach etwa 3 Stunden war unsere Erkundungstour dann zu Ende und wir haben es noch lange vor der Flut wieder zurück ans Festland geschafft.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.